Die BKK Akzo Nobel, Bayern, arbeitet ab sofort produktiv mit der von der BITMARCK-Unternehmensgruppe und icraft entwickelten GKV-Modellkasse. Nach einer mehrwöchigen Pilotphase hat die Betriebskrankenkasse, die in diesem Rahmen speziell erstellte Datenbank mit den individuellen Kassenprozessen in den Linienbetrieb übernommen. Durch den zusätzlichen lesenden Zugriff auf die GKV-Modellkasse können die individuellen Prozesse der Krankenkasse jederzeit mit den Prozessen in der Modellkasse verglichen werden.

Die GKV-Modellkasse als Basis dafür bietet Krankenkassen einen umfassenden Überblick über alle standardisierten Prozesse und kann dabei individuell auf Krankenkassen jeder Größe zugeschnitten werden. Bei der BKK Akzo Nobel wurden dazu 179 Prozesse modelliert. „Der Erfolg dieses Projekts ist auch ein Ergebnis der vertrauensvollen und professionellen Zusammenarbeit zwischen allen drei beteiligten Unternehmen. Der kontinuierliche Austausch zwischen dem Kunden sowie den Fachleuten von BITMARCK und icraft ermöglicht darüber hinaus, dass Kunden von einer Weiterentwicklung der GKV-Modellkasse in Form von neuen Funktionalitäten profitieren“, ergänzt Dr. Heiko Hamann, Geschäftsführer der icraft GmbH.

Matthias Kreßbach, Projektleiter – Einführung Modellkasse bei der BKK Akzo Nobel Bayern: „Von der Einführung der Modellkasse erwarteten wir uns eine Transparenz unserer Arbeitsabläufe und Schnittstellen. Mit der BKK Akzo Nobel Modellkasse ist uns der Einstieg in das Thema Prozessmanagement gelungen.“ Wir freuen uns über einen erfolgreichen Projektabschluss bei der BKK Akzo Nobel. Durch regelmäßige Treffen mit den Prozessmanagern der Kassen wird ein ständiger Austausch sichergestellt, Best-Practices erarbeitet und die Modellkasse stetig weiterentwickelt und angepasst.

Sie möchten mehr über das Prozessmanagement der nächsten Generation wissen? Kontaktieren Sie uns und wir stehen Ihnen gerne Rede und Antwort. Sie erreichen uns per Mail unter info@icraft.de und rufen Sie gern zurück!

Zurück